Ukraine

#1 von Olga , 27.01.2022 23:03

Es ist erstaunlich, die Russen schlagen unter Beachtung der Gegenseitigkeit vor: keine Raketen an den Grenzen, keine Manöver, keine Nato-Osterweiterung. Diese Vorschläge werden als unannehmbar von Medien und Politiker in dem westlichen Militärbündnis NATO bezeichnet. Dafür wird die Ukraine-Krise ausschließlich thematisiert. Wo sind die Reporter die aus dem Donbass berichten, wo wird die Aufrüstungsorgie der Ukraine und die Verarmung des ukrainischen Volkes thematisiert, wo wird die Verletzung von Minsk II durch die ukrainische Regierung thematisiert. Nichts dergleichen, wir hören nur vom Selbstbestimmungsrecht der Staaten für einen NATO-Beitritt. Hoffentlich erinnern sich diese Politiker mit diesem Narrativ daran, wenn die Atomraketen an der russischen Grenze gegen NATO-Staaten gerichtet werden und auf Kuba oder in Venezuela russische Raketen stationiert und Militärstützpunkte eingerichtet werden

 
Olga
Beiträge: 22
Punkte: 30
Registriert am: 24.03.2017


RE: Ukraine

#2 von Shaun , 10.02.2022 14:09

InformNapalm Україна
von Roman Burko
Bei all den militärischen Anzeichen von Bedrohungen ist es wichtig zu verstehen, dass Entscheidungen über eine groß angelegte Aggression von Politikern getroffen werden, der militärische Aspekt der Vorbereitung ist wichtig, aber er ist nicht endgültig, alles hängt vom Kreml-Team ab.
Natürlich komme ich nicht in Putins Kopf und seine Umgebung hinein, umso mehr ist die endgültige Entscheidung, die sie wahrscheinlich noch nicht getroffen haben und durch Optionen gesteuert werden, die die operative Situation und Möglichkeiten vorschreiben.
Derzeit ist die Wahrscheinlichkeit höher, dass die Aggression durch das zusammengerollte System um Donbas ein Hybrid sein wird oder die Russische Föderation Belarus zu aggressiven Aktionen gegen die Ukraine anstiftet und Putin wird sich im Schatten von Lukaschenko verstecken . .
Wir sind bereit für verschiedene Optionen der Entwicklung von Ereignissen, und auch die Russische Föderation versteht, dass sie viele Überraschungen erwartet, die sie nicht zählte, wie einst die mächtige Freiwilligenbewegung in der Ukraine nicht gezählt hat, obwohl sie tatsächlich ohne eine mächtige reguläre Armee und ohne "Höllensanktionen" und" es gelang, Putin aufzuhalten und mehr Zeit für die Vorbereitung zu gewinnen.

"Der Einsatz russischer Truppen in den südöstlichen Regionen von Belarus erfolgt in bequemer Nähe zu 4 großen Lager-/Logistikanlagen und der Ölraffinerie Mozir. "Was Mozyr betrifft, so haben sich russische Truppen angeblich bereits mit einer nahegelegenen Pipeline verbunden", sagt der polnische Militärexperte Konrad Muzyka auf Twitter.
Obwohl Training ein Deckel für eine militärische Invasion sein kann, sollte jede Nachricht über Truppen, die an der Grenze stationiert werden, nicht als "ein Zeichen einer drohenden Invasion" interpretiert werden Russland und Belarus können die Logistik der Bereitstellung von Kräfte sowohl im Rahmen einer groß angelegten Ausbildung als auch für spätere Aggression erarbeiten.
Wir beobachten weiter, und das nicht nur über soziale Netzwerke.
Wir erinnern daran, dass die amerikanischen strategischen UAVs das Grenzgebiet der Ukraine, das an die Russische Föderation und die Republik Belarus angrenzen, ständig überwachen.
https://t.me/informnapalm/3209


Angefügte Bilder:
Sie haben nicht die nötigen Rechte, um die angehängten Bilder zu sehen
 
Shaun
Beiträge: 2
Punkte: 2
Registriert am: 08.11.2019

zuletzt bearbeitet 10.02.2022 | Top

RE: Ukraine

#3 von Neptun , 13.02.2022 21:06

Für diejenigen, die fragen: "Warum spielt die Ukraine eine Rolle?
Wie sich die Nation der Ukraine rangiert:
Erster in Europa in nachweislich wiedergewinnbaren Uranerzenreserven;
2. Platz in Europa und zehnter Platz der Welt in Bezug auf Titanerzreserven;
2. Platz der Welt in Bezug auf die erforschten Manganerzreserven (2,3 Milliarden Tonnen oder 12 % der weltweiten Reserven);
zweitgrößte Eisenerzreserven der Welt (30 Milliarden Tonnen);
2. Platz in Europa bei Quecksilbererzreserven;
3. Platz in Europa (13. Platz der Welt) bei den Schiefergasreserven (22 Billionen Kubikmeter)
4. der Welt nach dem Gesamtwert der natürlichen Ressourcen;
7. Platz der Welt bei den Kohlereserven (33,9 Milliarden Tonnen)
Die Ukraine ist ein landwirtschaftliches Land:
Erster in Europa in Bezug auf Ackerflächen;
3. Platz in der Welt durch die Fläche schwarzer Erde (25 % des weltweiten Volumens);
1. Platz der Welt bei den Exporten von Sonnenblumen und Sonnenblumenöl;
2. Platz der Welt bei der Gerstenproduktion und 4. Platz bei Gerstenexporten;
drittgrößter Produzent und viertgrößter Maisexporteur der Welt;
4.größter Kartoffelproduzent der Welt;
5.größter Roggenproduzent der Welt;
5. Platz der Welt bei der Bienenproduktion (75.000 Tonnen);
8. Platz der Welt bei Weizenexporten;
9. Platz der Welt bei der Produktion von Hühnereiern;
16. Platz der Welt bei Käseexporten.
Die Ukraine kann den Nahrungsmittelbedarf von 600 Millionen Menschen decken.
Die Ukraine ist ein Industrieland:
Erster in Europa bei der Ammoniakproduktion;
2- е Europas und viertgrößte Erdgasfernleitungssystem der Welt (142,5 bln Kubikmeter Gasdurchsatzkapazität in der EU);
drittgrößte in Europa und achtgrößte der Welt, was die installierte Kapazität von Kernkraftwerken angeht;
3. Platz in Europa und 11. in der Welt, was die Schienennetzlänge angeht (21.700 km);
3. Platz in der Welt (nach den USA und Frankreich) bei der Produktion von Ortungsgeräten und Ortungsausrüstung;
3.größter Eisenexporteur der Welt
4.größter Exporteur von Turbinen für Kernkraftwerke der Welt;
4. Weltgrößter Hersteller von Raketenwerfern;
4. Platz der Welt bei Lehmexporten
4. Platz der Welt bei den Titan-Exporten
8. Platz der Welt bei den Exporten von Erzen und Konzentrate;
9. Platz in der Welt bei den Exporten von Produkten der Rüstungsindustrie;
10.größter Stahlproduzent der Welt (32,4 Millionen Tonnen).
Ukrainisches Kongresskomitee von Amerika Ukrainischer Weltkongress - Weltkongress der Ukrainer


Angefügte Bilder:
Sie haben nicht die nötigen Rechte, um die angehängten Bilder zu sehen
 
Neptun
Beiträge: 4
Punkte: 4
Registriert am: 03.01.2022


RE: Ukraine

#4 von Manfred , 25.02.2022 21:28

"Die USA hat 2014 die Regierung in der Ukraine weggeputscht, um den legitim gewählten Präsidenten, der "Nein" zum NATO-Beitritt sagte und "Ja zum Russland-Bündnis", zu stürzen.
Die USA destabilisierte vorsätzlich das gesamte Land Ukraine, und setzte eine russenhassende, Pro-NATO-Regierung als ukrainische Regierung ein.
Seitdem herrscht Krieg, Artillerie-Beschuss und wirtschaftliche wie finanzielle Isolation in den beiden Volksrepubliken Donezk und Luhansk, welche zum überwiegenden Teil von Russen bevölkert sind.
Die seit 2014 von den USA eingesetzte, ukrainische Regierung führt seither Krieg und Terror gegen die eigene Bevölkerung, und die westlichen Medien schweigen dazu!
Die USA versuchen seit Jahren, die Ukraine in die NATO reinzuziehen, aber die Mehrheit der Bevölkerung will das nicht. Nun haben die beiden Volksrepubliken in Einstimmung des Völkerrechts eine Volksabstimmung vorgenommen und mit 80% stimmten die Bürger für die Unabhängigkeitserklärung zur Ukraine, die seit 8 Jahren nun schon die beiden Republiken der russischen Bürger diskriminierten.
Putin entspricht den Bitten der beiden Republiken, ihnen Beistand und Schutz zu gewähren, da die Bevölkerung es endlich müde ist, von der eigenen Regierung permanent terrorisiert zu werden.
Putin anerkennt die Unabhängigkeit von Donezk und Luhansk und beginnt nun mit den Maßnahmen, die beiden Republiken vor weiteren Artillerie-Beschüssen der US diktierten ukrainischen Regierung zu beschützen.
Die westlichen Medien lügen. Die wahren Aggressoren waren schon immer die USA und die von der USA diktierten NATO, die die Ukraine völkerrechtswidrig und illegal geputscht und seither destabilisiert hat. Seit 8 Jahren schon ruft die ukrainische Bevölkerung um Hilfe vor den westlichen Aggressoren und vor der eigenen Regierung, die ihre eigenen Bürger beschießt."
(Netzfund)

 
Manfred
Beiträge: 30
Punkte: 42
Registriert am: 26.10.2015


RE: Ukraine

#5 von Blasius , 25.02.2022 21:48

Ein Hoffnungsschimmer für den Frieden: Nachdem die NATO bereits bekräftigte, keine militärische Hilfe zu stellen und sich auch sonst kein Staat bereit erklärte zu helfen, steht die Ukraine alleine da. Der ukrainische Präsident Selenskij dreht dem Westen – der sich im Vorfeld des Konflikts in leeren Unterstützungserklärungen ergoss – jetzt scheinbar den Rücken zu.

Ukraine Präsident bereit zu Neutralitätsverhandlungen


Blasius  
Blasius
Beiträge: 2
Punkte: 2
Registriert am: 03.01.2022


RE: Ukraine

#6 von Heiko , 25.02.2022 22:21

Russland hat Zehntausende tschetschenische Kämpfer, die in der Ukraine jetzt aufräumen.
Sie wissen das die Zivilbevölkerung unschuldig ist, sie holen sich nur bestimmte Leute in der Ukraine. Der Deep State wird jetzt in der Ukraine gejagt

Heiko  
Heiko
Beiträge: 45
Punkte: 74
Registriert am: 24.10.2015


RE: Ukraine

#7 von Kleinert , 25.02.2022 22:29

Selenskyj: "Russland will unseren Staat zerstören..."
Ja, jetzt schon! Vielleicht hättest du Putin etwas früher mal zuhören sollen. Aber du hast nur auf die Amis gehört und wolltest gegen den Willen Russlands in die Nato. Was jetzt kommt, hast du dir selbst zuzuschreiben. Du, Selenskyj wirst nicht mehr lange Präsident der Ukraine sein. Je mehr du Ukrainer zur Gegenwehr aufrufst, desto mehr Todesopfer wird es geben. Ukrainer, legt die Waffen nieder, Selenskyj, tritt zurück und übergib das Land an Russland! Dann wird es einen Neuanfang geben. OHNE USA und Nato!

 
Kleinert
Beiträge: 24
Punkte: 53
Registriert am: 17.10.2015


RE: Ukraine

#8 von Hein , 25.02.2022 23:38

Laut Angaben: Tschetschenisches Sonderkommando für Morgen
Sollen sich in Kiew um die Bandera Nazi-Banden "Asow" etc. kümmern

Die Rede ist von bis zu 70.000 Kämpfer die für Ukraine Einsatz bereit stehen.


Angefügte Bilder:
Sie haben nicht die nötigen Rechte, um die angehängten Bilder zu sehen
Hein  
Hein
Beiträge: 12
Punkte: 12
Registriert am: 13.12.2021

zuletzt bearbeitet 25.02.2022 | Top

RE: Ukraine

#9 von Vilnius , 26.02.2022 21:33

Manchmal könnte die Meinung aufkommen, die Russen sind Stümper in Militärdingen. Lassen den Überraschungsfaktor weitgehend ungenutzt.
Wie am Werksflughafen von Antonow bei Kiew. Den russische Fallschirmjäger im Handstreich nehmen sollten aber von den Verteidigern gehalten werden konnte. Russland hat die Fallschirmjäger ohne Ersatzhandlungen verrecken lassen.
Inzwischen konnte die Ukraine die Verteidigung organisieren. Ich sehe eher große russische Verluste statt baldiger Eroberung von Kiew und Installation einer neuen Regierung.

 
Vilnius
Beiträge: 5
Punkte: 9
Registriert am: 17.08.2019


RE: Ukraine

#10 von Kaktus , 26.02.2022 22:49

Zwei Meldungen von der russischen Miltäroperation in der Ukraine, die an die letzten Tage des anderen faschistischen Staatswesens erinnern, das Russland demilitarisieren und entnazifizieren musste:
1) Verbrannte Erde/Kampf bis zum Endsieg ohne Rücksicht auf die Zivilbevölkerung:
Die ukrainische Armee positioniert (nach Angaben des russischen Armeesprechers gemäß Ausbildung und Anleitung durch US-Berater und CIA) Raketenwerfer in Wohngebieten, um Luftschläge auf zivile Ziele zu provozieren.
2) Volkssturm:
Die ukrainische Regierung verteilt 10.000 automatische Gewehre an Bürger jedes Alters, um „gegen die Russen zu kämpfen“. Was diesen untrainierten Zivilisten passiert, wenn sie sich mit der regulären russischen Armee anlegen, ist klar.
Beides jedenfalls Verzweiflungsmaßnahmen eines Regimes, dem das Wasser bis zum Hals steht.


 
Kaktus
Beiträge: 47
Punkte: 75
Registriert am: 08.11.2019

zuletzt bearbeitet 26.02.2022 | Top

RE: Ukraine

#11 von Omar , 27.02.2022 22:17

von Tino Eisbrenner

Unsere Forderung nach Frieden und der Versuch, sie durch klares Denken klug zu adressieren.
Falls gemeinsames Denken noch willkommen ist:
Ein Land, nennen wir es Russland, sieht seit 25 Jahren ein Militärbündnis auf sich zu marschieren. Zufällig ist dieses Russland ein Land mit einem immer noch schmerzenden Kriegstrauma – überfallen trotz Nichtangriffspakt und überzogen mit unvorstellbarem Leid. Und dieser letzte Krieg war beileibe nicht der erste Versuch des Westens, sich dieses Russland und seine Reichtümer einzuverleiben...
Russland sieht also neues Unheil drohen und unternimmt alles, um dieses heranrückende Militärbündnis, nennen wir es doch NATO, diplomatisch von sich fernzuhalten. Es bietet Bündnisse an, es droht, es formuliert Vorschläge. Aber die NATO bleibt auf Kurs. Inzwischen sind fast alle Nachbarländer Mitglieder oder Anwärter auf Mitgliedschaft in dem schönen Militärbündnis. Regierungen, die prorussisch ticken, werden mit Hilfe des Westens geputscht. Im großen Nachbarland Ukraine gestaltet sich das aber schwierig. Russland interveniert. Regionen spalten sich ab. Eine will sofort zu Russland gehören, zwei wollen autonom werden und Russland zugewandt. Die westorientierte Regierung in Kiew, der ukrainischen Hauptstadt, will dieses Völkerrecht aber nicht zulassen, sondern erhebt das Staatsrecht über das Völkerrecht – Rechtfertigung für acht Jahre Krieg gegen die beiden Volksrepubliken. Währenddessen fährt die NATO immer mehr Kriegsmaterial und Truppen in Russlands Nachbarstaaten. Und je mehr davon hinter der Kiewer Regierung aufgefahren ist, desto lauter und kriegerischer tönt es aus Kiew. Schwierig ist auch, dass in der nun russlandfeindlich gelenkten Ukraine 1,5Mio Russen leben. Und j e t z t wird’s interessant! Russland hat jetzt die Wahl: Abzuwarten bis 1.) Die Ukraine, von der NATO konditioniert, die beiden autonomen Volksrepubliken massiv angreift und „zurückerobert“, wie Kiew das nennt. 2.) Kiew dasselbe mit der Krim probiert. Aber die größte Gefahr ist eigentlich die, dass 3.) die NATO vor dem einen letzten Schritt doch nicht Halt macht: Die Ukraine aufzunehmen. Vielleicht stand das sogar unmittelbar bevor und Russland wusste bzw. ahnte das?! Dann wäre j e t z t für Russland der l e t z t e Moment gekommen, diesen drei Problemen entgegenzuwirken, o h n e schon direkt gegen die NATO einen Weltkrieg auszulösen oder zu warten, bis der von dort mit einem Angriff durch NATO-land Ukraine ausgelöst wird. Und es entschließt sich also zu einem Präventivschlag zur Entmilitarisierung der Ukraine, ohne dass die NATO schon eine Bündnispflicht hätte. Ich weiß, es ist völlig unpopulär zu formulieren, dass d i e s vielleicht der einzige und letzte Weg war, Russland selbst und uns alle vor einem Weltkrieg zu bewahren. Ich sage es trotzdem und hoffe, dass mancher von Euch wenigstens versucht, das Ganze mal auf diese Art zu durchdenken. Es würde bewirken, dass wir unsere Empörung und alle Friedensforderungen nicht n u r an die eine Adresse senden! Und das würde uns helfen, den Krieg in der Ukraine wirklich zu beenden und der Gefahr seiner Ausweitung entgegenzuwirken. Bitte denkt nach! Danke.

 
Omar
Beiträge: 26
Punkte: 50
Registriert am: 17.10.2015


RE: Ukraine

#12 von Torsten , 02.03.2022 22:43

Ukrainischer Präsident Selensky setzt zivile Führung ab und ernennt Neonazi zum Gouverneur von Odessa:
Maksym Marchenko, ehemaliger Kommandeur der "Ritter des Winterfeldzuges" und des 24. neonazistischen Aydar-Sturmbataillons, ist Gouverneur von Odessa geworden

 
Torsten
Beiträge: 22
Punkte: 34
Registriert am: 22.02.2016


RE: Ukraine

#13 von Janik , 02.03.2022 23:02

Anbei eine interessante Doku über das ukrainische Regiment Asow, aus dem Jahr 2019, des Time Magazin.
"Als Freiwilligenbataillon wurde es 2014 von rechtsextremen Politikern gegründet, um das ukrainische Militär beim Kampf gegen prorussische Einheiten im Osten zu unterstützen. Die damalige ukrainische Regierung gliederte die Truppe als Regiment in die Nationalgarde ein. Aus militärischer Sicht war das vielleicht verständlich, politisch stellte sich das aber als großer Fehler heraus.
Die Gruppe hantiert offen mit Nazi- und Neonazis-Symbolik, wurde zur Anlaufstelle für die militante rechtsextreme Szene in Europa, auch und vor allem aus Deutschland. Gleichzeitig schlossen sich ideologisch einschlägig orientierte Söldner aus aller Welt der Truppe an – übrigens auch aus Russland, wie der kanadische Journalist Michael Colborne und Autor unlängst in einem Interview mit der Onlineplattform Belltower festhielt."https://orf.at/stories/3249151/
Sehenswert
https://www.youtube.com/watch?v=fy910FG46C4

Janik  
Janik
Beiträge: 14
Punkte: 26
Registriert am: 31.05.2019


RE: Ukraine

#14 von Olga , 07.03.2022 22:23

"Einige Russland-Freunde in Deutschland sind enttäuscht vom Einmarsch russischer Truppen in die Ukraine. Sie werfen Russland einen Völkerrechtsbruch und Täuschung vor, weil Vertreter Russlands erklärten, man werde nicht in die Ukraine intervenieren. Aber hat nicht Putin seit Monaten ebenfalls davon gesprochen, dass Russland „militärisch-technische Maßnahmen“ ergreifen wird, wenn Russland vom Westen keine Sicherheitsgarantien gewährt werden? Warum hat man diesen russischen Zweiklang in Deutschland nicht ernst genommen? Offenbar, weil man im Westen nicht kapiert hat, dass Russlands Geduld zu Ende ist..."
Ulrich Heyden, ein unabhängiger Journalist

 
Olga
Beiträge: 22
Punkte: 30
Registriert am: 24.03.2017


RE: Ukraine

#15 von Pilot , 07.03.2022 22:33

Man merkt das Baerbock kaum Bildung hast.

Bundesaußenministerin Annalena Baerbock hat in der ARD-Sendung „Anne Will“ angekündigt, weiter daran zu arbeiten, dass die Ukraine Kampfflugzeuge vom Typ MiG 29 aus Polen bekommt, um Russlands Invasion standhalten zu können.
Das ist der nackte Wahnsinn!
Der Vorstoß der Grünen-Spitzendiplomatin droht den Ukraine-Krieg weiter zu eskalieren und die NATO direkt in den Krieg mit Russland zu ziehen.
Baerbock ignoriert ❗mit ihrer im TV verkündeten MiG-29-Hilfszusage an Kiew die Regierung in Warschau, die ausdrücklich erklärt hatte:
„Polen wird seine Kampfflugzeuge nicht in die Ukraine schicken und die Nutzung seiner Flughäfen nicht zulassen.“

Anderslautende Berichte seien „Fake News“.
Die klare Absage aus Polen kam nicht von ungefähr, hatte doch Russland seinerseits deutlich gemacht, dass eine Lieferung von Kampfflugzeugen
an die ukrainische Regierung und die Bereitstellung von Flughafeninfrastruktur einer Beteiligung dieser Staaten am Krieg gleichkommt.

Sprich, das NATO-Mitglied könnte zum Ziel russischer Reaktionen werden und damit die gesamte NATO ihrerseits.
Baerbock agiert mithin ignorant, unverantwortlich und brandgefährlich. 👌
Bundeskanzler Olaf Scholz muss seine Grünen-Außenministerin stoppen!
Mit ihrer öffentlichen Unterstützungszusage für Mig-29-Jets an die Ukraine droht Baerbock in unverantwortlicher Weise einer Ausweitung des Krieges Russlands auch gegen NATO-Mitglieder den Weg zu bereiten bis hin zu einem drohenden atomaren Inferno in Europa.
Statt weiter zu eskalieren muss die Bundesregierung endlich diplomatische Lösungen unterstützen!

Pilot  
Pilot
Beiträge: 6
Punkte: 10
Registriert am: 07.08.2019


   

Norwegen
Ungarn

Xobor Forum Software von Xobor
Datenschutz