Klimaschutz

#1 von Harald , 10.06.2022 23:48

Der deutsche Inlandsgeheimdienst "Verfassungsschutz" will Deutsche überwachen, die die politischen Maßnahmen zur Bewältigung des Klimawandels kritisieren.

Angefügte Bilder:
klimaschutz.jpg  
Harald  
Harald
Beiträge: 42
Punkte: 104
Registriert am: 31.10.2015


RE: Klimaschutz

#2 von Braun , 09.11.2022 16:26

Welt Klima-Konferenz in Ägypten.
Und DIE wollen die Welt retten ?
In Kerosin-Bombern zum Klima Glpfel

Einfach nur das Klima in protzigen Flugzeugen retten 😠Verlogen bis zum geht nicht mehr

Allein DE brauchte 3 super Flieger A300.

 
Braun
Beiträge: 10
Punkte: 10
Registriert am: 25.02.2016


RE: Klimaschutz

#3 von TATRA , 25.11.2022 22:03

59 Länder planen neue Kohlekraftwerke
21 Länder planen neue Atomkraftwerke

Und Deutschland schaltet alles aus und rettet die Welt.

Daran zeigt sich was für Schwachmatten in Deutschland regieren.


 
TATRA
Beiträge: 9
Punkte: 17
Registriert am: 15.02.2022


RE: Klimaschutz

#4 von Gerhard , 18.01.2023 20:05

Ich bin 1964 geboren.
Mal ein paar Worte an diese
"Letzte Generation" Typen die sich gerne auf Straßen festkleben und die anderen grünen offensichtlich zu heiß gebadeten und wendehalsigen, Kriegstreiber , ihr werft uns ja immer gerne vor, wir würden auf Kosten eurer Generation leben und würden euch eine zerstörte Welt hinterlassen .
Dann will ich euch mal was erzählen.
Als wir Kinder waren, sind wir mit einem Paket Nägel, einem Hammer und einer Säge tagelang in den Wäldern verschwunden und haben uns Buden und Hochsitze gebaut , oder haben bei Wind und Wetter draußen Fussball gespielt.
Wir wussten ohne Internet, dass ein Huhn 2 Beine hat und Eier legt , wir konnten sogar ohne zu googeln eine Eiche von einer Buche unterscheiden. Unsere Klamotten hatten keine Markenzeichen oder wir haben von älteren Geschwistern die Klamotten aufgetragen, unsere Fahrräder haben wir selbst repariert und Teile untereinander getauscht. Fernsehen gabs höchsten mal 5 Minuten am Tag fürs Sandmännchen.
Wir waren Sommer wie Winter draußen, ganz egal wie das Wetter war, zur Schule gingen wir zu Fuß egal ob es stürmte oder schneite.
unsere Handys waren 2 Becher, die mit einer Schnur verbunden waren, unsere Freunde waren real, wir haben Flaschen und Altpapier gesammelt um uns ein bisschen Taschengeld zu verdienen, vor älteren Menschen hatten wir Respekt und sind im Bus für sie aufgestanden …….
und ihr Weltretter so??? 20 Stunden am Tag hängt ihr an eurem Handy, spielt PlayStation oder surft im Internet, was Unmengen an Strom verbraucht .....vor Mittag fallt ihr nicht aus dem Bett, ihr braucht regelmäßig die neuesten Turnschuhe aus China, die tollsten Klamotten die aus Asien eingeflogen werden, das neuste Handy darf natürlich jedes Jahr auch nicht fehlen.
ihr produziert haufenweise Müll weil ihr zu dämlich seid etwas zu reparieren, ihr fangt an zu heulen wenn in Muttis fettem SUV die Sitzheizung kaputt ist wenn sie euch damit zur Schule oder Freitags zur Demo fährt, euer Internet verballert Unmengen an Strom , in euren Schulen sind Klimaanlagen.
Ein falscher Luftzug draußen und es haut euch 3 Wochen auf die Bretter, eure tolle Elektromobilität ist der größte Giftmüllproduzent, ihr seid nichts weiter als ein Haufen Spinner und Wichtigtuer die eine Bühne suchen.
geht erst mal arbeiten ihr Rotzer damit ihr mal wisst, was der Lebensunterhalt so kostet und lauft nicht 2 Schikimicki-Gören hinterher, die meinen Deutschland alleine könnte die Welt bzw. das Klima retten ,denen ihre Eltern alles in den Arsch geschoben haben.
Am besten ihr haltet einfach nur eure Klappe und werft unser Generation nicht vor, wir würden auf eure Kosten leben .
Eure Generation wäre doch ohne euren ganzen
Hightech Scheiß der die Umwelt belastet garnicht lebensfähig .
Erst denken dann festkleben. Und vor allem, hört mit eurer Kriegstreiberei auf sonst sind die Grünen, letztendlich, die Zerstörer der letzten Generation der Menschheit.
NETZFUND und leicht aktualisiert


Gerhard  
Gerhard
Beiträge: 16
Punkte: 28
Registriert am: 14.02.2018


RE: Klimaschutz

#5 von Riedel , 15.02.2023 22:45

Zerstörung Wald für 1 Windrad. Was ist daran noch Öko und Umweltbewustsein.


Angefügte Bilder:
windstrom.jpg  
Riedel  
Riedel
Beiträge: 4
Punkte: 4
Registriert am: 17.11.2019


RE: Klimaschutz

#6 von Fiaker , 07.03.2023 21:21

Die CO2-Lüge:
Im Lexikon von 1920: CO2 Gehalt der Luft 0,038%

Was haben wir Heúte als CO2 Gehalt in der Luft: 0,038%

Fiaker  
Fiaker
Beiträge: 1
Punkte: 1
Registriert am: 15.04.2020


RE: Klimaschutz

#7 von wolle , 20.03.2023 17:04

30.000 WKA in Deutschland.
Hinter jedem dieser Windräder bilden sich Wirbelschleppen, die je nach Lage kilometerweit Bestand haben. Die vertikale Durchmischung der Luft bewirkt einen Transport der feuchten Luft aus den bodennahen Schichten in höhere.
Offshore ist dies wie im Bild recht gut zu beobachten.
Das Durchmischen führt im Lee der Anlagen zu künstlicher Trockenheit; in weiterer Entfernung zu verstärktem Abregnen.
Für beide Bereiche ist dies problematisch und kann sogar bei besonderen Wetterereignissen katastrophal durch Flutwellen in den Tälern führen.

Dazu kommen 30.000 konventionell hergestellte Stahlröhren (weiß lackiert), 90.000 Rotorblätter, die bisher nicht recycelingfähig sind, 30.000 Generatoren mit Edelmetallen und z.T. hoch giftigem Neodym (je nach Getriebeart von 25 bis über 200 kg je MW) und last but not least CO2-intensiven Stahlbeton-Fundamenten auf (z.T. gerodeten) Flächen. Bei einer Laufzeit von 10 Jahren.
Der Ex- und Import dieser Anlagenteile findet per Schiffsdiesel statt - je nach Auftragslage von oder nach China etc., also bis zu einmal um die halbe Welt.
Und unsere Ökofaschisten halten das wirklich für eine umweltfreundliche Form der Energiegewinnung.

Angefügte Bilder:
wka.jpg  
 
wolle
Beiträge: 21
Punkte: 21
Registriert am: 23.10.2015


RE: Klimaschutz

#8 von Natura , 27.03.2023 23:00

Fracking = LNG
Auf Grund der intensiven Kritik am Fracking hat es die Obama-Regierung in "natürliches Gas" umbenannt, Liquified Natural Gas - LNG-.
Diese Schönfärberei kombinierte man mit der Parole: LNG ersetzt die umweltschädliche Kohle. Weniger CO2. Dekarbonisierung.

Und Millionen deutsche Bürger machen diesen Unfug freiwillig mit.

Natura  
Natura
Beiträge: 5
Punkte: 13
Registriert am: 13.04.2020


RE: Klimaschutz

#9 von Pinkpanter , 06.04.2023 19:39

Habecks Heizungshammer immer schlimmer
Jetzt kommt heraus: Eigentümer, deren Heizung 30 Jahre alt wird, müssen sie sofort gegen eine Wärmepumpe austauschen. Sonst drohen drakonische Bußgelder.

Das von Bundeswirtschaftsminister Robert Habeck (Grüne) ab dem 1. Januar 2024 geplante Verbot, weder in Neu- noch in Altbauten Öl- und Gasheizungen einzubauen, enthält ein Detail, von dem bisher kaum jemand weiß. Die bisherige Anlage hat nur dann Bestandsschutz, solange sie nicht 30 Jahre alt ist. Erreicht sie dieses Alter, müssen die Eigentümer sie umgehend und kostspielig gegen eine Wärmepumpe austauschen.

Das wird teilweise auch darüber hinaus teuer, weil in energetisch unsanierten Altbauten eine Komplettsanierung von Dach, Fenstern sowie Außenwänden und zudem die Installation einer Fußbodenheizung ansteht. Ansonsten kann eine Wärmepumpe nicht ihre Wirkung entfalten.

50.000 Euro Strafe für Weiterbetrieb

Habeck geht davon aus, daß die Deutschen jedes Jahr neun Milliarden Euro in diese sogenannten Klimaschutzmaßnahmen investieren müssen. Tun sie es nicht, drohen drakonische Bußgelder.

Wer auch nach Ablauf der 30-Jahre-Frist eine Heizung mit fossilen Brennstoffen betreibt oder nach 2023 noch einbaut, kann „mit einer Geldbuße bis zu 50.000 Euro bestraft werden“. So sieht es der Gesetzentwurf des Wirtschaftsministers vor. Immerhin noch bis zu 10.000 Euro muß bezahlen, wer eine Wartung versäumt oder den Energieausweis nicht aushändigt.

 
Pinkpanter
Beiträge: 29
Punkte: 61
Registriert am: 24.02.2016


RE: Klimaschutz

#10 von Lutz , 02.05.2023 18:16

+++Das EInmaleins des Klimaschwindels+++
Am 27. April 2023 debattierte der Deutsche Bundestag einen Evaluierungsbericht zum Kohlendioxid-Speicherungsgesetz. In dem 172 Seiten langen Bericht wird die Sinnhaftigkeit und Eignung der Kohlendioxid(CO2)-Speicherung behandelt.
Angesichts des lächerlich geringen Anteils, den Deutschland auf den weltweiten CO2-Ausstoß hat, beantwortet sich die Frage für den Bundestagsabgeordneten Rober Farle nach der Sinnhaftigkeit der CO2-Speicherung von selbst.
Dazu stellt er folgende für jedermann nachprüfbare Berechnung an:
Die Luft besteht zu:
78 Prozent aus Stickstoff, zu 21 Prozent aus Sauerstoff und zu einem Prozent aus Edelgasen sowie anderen Spurengasen wie Kohlendioxid.
Der CO2-Anteil beträgt 0,04 Prozent.
Vom jährlichen CO2-Ausstoß produziert die Natur selbst rund 96 Prozent und lediglich 4 Prozent sind menschengemacht.
4 Prozent von 0,04 Prozent ergeben 0,0016 Prozent menschengemachtes CO2.
Daran beträgt der Anteil Deutschlands 1,76 Prozent.
Deutschland beeinflusst damit den weltweiten CO2-Anteil in der Luft mit 0,000.028%.
Nach den offiziellen Formeln des IPPC-Weltklimarats beeinflusst Deutschland die Welttemperatur mit weniger als einem Tausendstel Grad Celsius.
Fazit: Sinn ergibt die CO2-Speicherung nur in den Augen derjenigen, die daraus ein Geschäftsmodell machen und sich auf Kosten der Bürger bereichern können.

 
Lutz
Beiträge: 45
Punkte: 65
Registriert am: 17.10.2015


RE: Klimaschutz

#11 von Mops , 09.05.2023 13:49

Kurze Erklärung über Wärmepumpen:
Das Prinzip der Wärmepumpe ist die Entnahme von Wärme aus Luft, Erde oder Wasser, die mit Kompressoren auf eine höhere Gradzahl verdichtet werden. Hierbei sind die Luft-Luft Wärmepumpen in der Anschaffung und Verarbeitung am billigsten, aber mit einigen Nachteilen verbunden, unter anderem: Sehr hohe Betriebskosten (Stromverbrauch) bei ineffizienten Geräten und ungünstigen Bedingungen z.B. in Ländern mit kaltem Winter und Temperaturen bei Gefrierpunkt. Anlagen mit Lüftungssystemen sind sehr wartungsintensiv, also kostspielig. Heizen mit Wärmepumpe und Lüftung lohnt sich nur bei gutem Wärmeschutz also bei Niedrigenergie- und Passivhäusern. Keine Warmwasseraufbereitung ist mit einer Luft-Luft-Wärmepumpe möglich, also werden zusätzliche Geräte, z.B. Durchlauferhitzer zur Heizwasseraufbereitung benötigt. Für den Einbau einer Erdwärmepumpe ist ein ziemlich großer Garten notwendig und für eine Wasserwärmepumpe muss die Möglichkeit von Bohrungen von zwei ca. 15 Metern tiefen Brunnen mit einem Abstand von mindestens 10 Metern und erfordert eine ausreichende Dämmung der Dachflächen, Kellerwände und Kellerdecke, sowie der Außenwände mit 22 - 30 cm Polystyrol Schaumplatten mit einer Lebensdauer von 20 - 25 Jahren. Gegebenenfalls ist ein Austausch von Fenstern bzw. der Scheiben und der Einbau einer Lüftungsanlage nötig. Nach deutscher Logik müssen die Fenster mit Schlitzen zwecks Zwangslüftung versehen sein und noch aufwendige Umbauarbeiten für die Verlegung von Luftkanälen. Und noch logischer, ganze Europa baut neue AKW`s und Deutschland schaltet die letzten drei in Betrieb befindlichen ab und dafür sollen die Kohlekraftwerke weiter laufen, Wälder abgehölzt werden, um Braunkohle zu fördern.
Also insgesamt Reduzierung der CO2 und Erhöhung der eigenen Profite zu Lasten des Umweltschutzes!
Es ist bedauerlich, dass dieser inkompetente Haufen von Verrückten noch straffrei herumlaufen darf und dem eigenem Volk Schaden zufügt!

 
Mops
Beiträge: 25
Punkte: 45
Registriert am: 24.02.2016


RE: Klimaschutz

#12 von Natura , 04.06.2023 22:18

Von wegen menschengemachter Klimawandel - die Jahrhundertlüge, in deren Folge sich Leute verrückt machen lassen und sich auf Straßen festkleben. Alles nur gelogen, gelogen, gelogen...

Nun hat sich Reinhold Messner den Zorn der Klimaschutz-Jünger zugezogen. In der Talkshow M- Illner sagte er:

Das Klima kann man weder schützen und den damit verbundenen Klimawandel auch nicht aufhalten, das ist nunmal Fakt.
Den Klimawandel gibt es schon seit Millionen von Jahren .

Umweltschutz sollte im Fokus stehen, aber die Umwelt wird ja systematisch durch Windrad-und Photovoltaikanlagenparks zerstört.
Nur das will ja keiner wahr haben.

Angefügte Bilder:
messner.jpg  
Natura  
Natura
Beiträge: 5
Punkte: 13
Registriert am: 13.04.2020


RE: Klimaschutz

#13 von Klink , 03.08.2023 21:51

Die Eisbohrkerne aus Grönland belegen: der Startpunkt der Erderwärmung „seit Beginn der Aufzeichnungen“ liegt im Zeitraum der niedrigsten Temperaturen der letzten 4000 Jahre

Aus den Eisbohrkernen Grönlands lassen sich Tatsachen entnehmen, die so überhaupt nicht in das von vielen Regierungen verbreitete Narrativ eines menschengemachten Klimawandels passen, wie z.B. daß die so genannten „Treibhausgase“ offenbar einer zuvor stattfindenden Erwärmung aufgrund von natürlichen Einflüssen, wie z.B. die Sonneneinstrahlung und die Erdumdrehungsachse und die Umlaufbahn der Erde zur Sonne und der Planeten untereinander zeitlich nachfolgen und nicht etwa vorausgehen. Den Eisbohrkernen Grönlands kann man außerdem entnehmen, daß sich die Temperatur innerhalb von 10 Jahren ohne Einfluss des Menschen um 2,5 Grad Celsius erhöhen kann.

Die Eisbohrkerne Grönlands belegen über die Jahre und Jahrtausende starke Temperaturschwankungen und das Ausmaß der natürlichen Klimaentwicklung, also einer Entwicklung des Klimas ohne Einfluss des Menschen. Bei diesen natürlichen Klimaentwicklungen sind die Änderungen des Treibhausgasgehalts in der Atmosphäre aber eine Folge des Klimawandels – und nicht umgekehrt.

Der Gehalt an Treibgasen steigt auch deswegen, weil sich der Ozean erwärmt und die Menge an Grün- und Feuchtgebieten auf der Erde zunimmt. Stellt man z.B. eine Flasche Sprudel geöffnet in den Kühlschrank und gleichzeitig eine andere Flasche neben den Kühlschrank, so wird mach nach einiger Zeit erkennen, daß in der kalten Flasche im Kühlschrank noch mehr CO2 (Sprudel) enthalten ist, als in der warmen Flasch eneben dem Kühlschrank. der Grund: je wärmer das Wasser ist, desto leichter kann das darin gebundene CO2 (Sprucel) entweichen.

Die Eisbohrkerne Grönlands zeigen darüber hinaus, daß derartige Änderungen nach einer Periode extrem kalter Bedingungen sehr plötzlich auftreten und Erwärmungen von 10-16 C aufweisen können und das Klima dann in den nächsten, wärmeren interstadiale Zustand springt. Darüber hinaus zeigen die so genannten „Milankowich-Berechnungen“ jetzt schon, daß unsere derzeitige „Erwärmungsperiode“ sehr lang sein wird, sodaß die nächste Eiszeit erst in 10.000 Jahren kommen dürfte.

Das sind wörtliche Aussagen von Prof. Jørgen Peder Steffensen vom Niels Bohr Institut der Universität Kopenhagen in Dänemark.
Es ist die wissenschaftliche Erkenntnis eines der führenden Wissenschaftler der Welt auf diesem Gebiet, der höchstselbst die Eisbohrkerne Grönlands untersucht hat und damit sein Wissen aus eigener Anschauung und Überlegung heraus gewonnen hat und nicht Dritte nachplappert.

Vor diesem Hintergrund entfällt auch die Tatsachengrundlage für das durch alle Altparteien und von zu vielen Medien vorangetriebene Narrativ, der Mensch sei mit seinen Emissionen kausal Schuld daran, daß
- „Die Erde verbrennt“ und/oder
- die „Ozeane das Kochen beginnen„.

Vielmehr halten wir es für erstaunlich, wenn 16-Jährige pubertierende Mädchen aus Schweden, die nicht in die Schule gehen, durch den umstrittenen Klaus Schwab für diese These auf dessen World Economic Forum eine Plattform zur Verfügung gestellt bekommen, um „our House is on fire“ in die Welt posaunen, um auf diesem Weg in der Bevölkerung Angst und Schrecken zu verbreiten.


Klink  
Klink
Beiträge: 5
Punkte: 9
Registriert am: 15.05.2020


RE: Klimaschutz

#14 von Klink , 03.08.2023 21:52

Die natürlichen Klimaschwankungen
Das „Holozän“ ist die seit mehr als 11 000 Jahren andauernde warmzeitliche Epoche des Eiszeitalters, der die letzte Kaltzeit (Würm- oder Weichselkaltzeit) voranging. Das „Holozän“ umfasst damit auch die Klimaänderungen der letzten 1000 Jahre und das Klima im 20. Jahrhundert.

Wie warm es in der Vergangenheit war, bestimmen Wissenschaftler in der Regel mit Hilfe von Baumringen, Stalagmiten, fossilen Mikroorganismen in Seen und Meeren, Korallen, etc. Diesen ist entnehmbar, daß es in der Zeit vor 9000 und 5000 Jahren eine Phase mit den höchsten Temperaturen des Holozäns gab. Damals war es ohne Einwirkung des Menschen um ca. 2,5 Grad wärmer als heute und dennoch war die Sahara zeitweise ergrünt und auch von Menschen besiedelt. Seither erfolgte eine ca. ebenfalls 5000 Jahre dauernde Phase der Abkühlung, die etwa mit dem Beginn der Industrialisierung ihr Ende fand.

Dieses Temperaturminimum wird durch interessierte Kreise auch gerne als Bezugspunkt angesetzt, um von dort ausgehend dann von einer „Erderwärmung“, bis hin zu einer Klimakrise zu sprechen.

Was sagt das Grönlandeis dazu?
Das war so auch bisher schon bekannt. Die Eiskerne aus Grönland verraten nun zusätzlich, daß es beginnend vor 8000 Jahren bis vor ca. 5000 Jahren eine stabile Warmphase gab, die in Grönland sogar ganze ca. 2,5 Grad wärmer war, als heute.

Dann fiel die Temperatur vor 4000 Jahren bis vor 2000 Jahren ab, was dann die Zeit der größten Ausdehnung des römischen Weltreichs entsprach. In jener Zeit begannen dann aber auch – ggf. durch Nahrungsmangel angetrieben – Völker des Nordens zu wandern, was diese dann in den kommenden knappen 400 Jahren immer stärker in Richtung der noch fruchtbaren Gebiete drängte, die allerdings unter römischer Kontrolle lagen, bis letztere diesem Druck nicht mehr standhalten konnten.

Die dann ansteigenden Temperaturen nutzten wiederum die Wikinger dazu, um das Jahr 1000 herum Island und Grönland zu besiedeln.

Von dann an kühlten sich die Temperaturen wieder ab. Aus jener Zeit sind z.B. zahlreiche Gemälde bekannt, die die Bevölkerung der Niederlande bei der Heimkehr von der Jagd im Schnee zeigen und beim Schlittschuhlaufen. Dieser Zeitabschnitt, in den auch der 30-jährige Krieg fällt, ist als „kleine Eiszeit“ bekannt.

Dann stiegen die Temperaturen noch einmal an, um dann bis ca. 1850 noch einmal unter den letzten Tiefpunkt abzustürzen, mit einem Tiefpunkt um ca. 1875, wie die Eiskerne verraten, was dann aber in genau jenen Zeitraum fällt, in dem vielerorts mit regelmäßigen Wetteraufzeichnungen begonnen wurde.

So ist auch plausibel, warum alte Fotos der Alpengletscher diese in einer viel größeren Ausdehnung zeigten, und warum „Ötzi“ am Ort seines Todes vor ca. 3000 Jahren eingeschneit werden konnte und kürzlich wieder freigegeben wurde, als die Temperaturen durch die aktuelle Erwärmung wieder das damalige Niveau erreichten und das „Ewige Eis“ sich wohl auf das damalige Maß zurückgebildet hatte.

Grönland / Grünland
Grönland (auch „Grün-Land“)
ist die größte Insel der Welt.
Die Wikinger nahmen eine Besiedelung im Jahr 986 vor. Denn sie fanden dort weite Vegetation- Grünes Land.

Wer in heutiger Zeit jammert das dort Eis und Schnee schmnelzen- die Natur stellt im Kalt/warm Zyklus damit nur den Normalzustand her.

Die Klima Kleber sollten lieber mal zur Schule gehen.


Klink  
Klink
Beiträge: 5
Punkte: 9
Registriert am: 15.05.2020


RE: Klimaschutz

#15 von Wettermann , 06.08.2023 17:59

Wird das ein Super Gau für Habeck

Die EU will die PFAS-Chemikalien verbieten, welche unter anderem für den Bau von Windrädern und E-Autos gebraucht werden. Das ist der Super-Gau für Habeck, damit wäre seine Energiewende komplett gescheitert!

https://www.youtube.com/watch?v=Z5unt5Faup4


Wettermann  
Wettermann
Beiträge: 2
Punkte: 6
Registriert am: 05.01.2021

zuletzt bearbeitet 06.08.2023 | Top

   

Bundestag, Bundesregierung... Parteien
Unser Land

Xobor Forum Software von Xobor
Datenschutz