Theopetra-Höhle

#1 von Rudolf , 09.01.2024 21:55

Die Theopetra-Höhle und das älteste menschliche Bauwerk der Welt
Die Theopetra-Höhle ist eine archäologische Stätte in Meteora in der zentralgriechischen Region Thessalien. Als Ergebnis archäologischer Ausgrabungen, die im Laufe der Jahre durchgeführt wurden, wurde festgestellt, dass die Theopetra-Höhle bereits vor 130000 Jahren von Menschen bewohnt wurde. Darüber hinaus lassen sich Belege für eine menschliche Besiedlung in der Theopetra-Höhle ohne Unterbrechung vom Mittelpaläolithikum bis zum Ende der Jungsteinzeit zurückverfolgen. Dies ist von Bedeutung, da es den Archäologen ermöglicht, die prähistorische Zeit in Griechenland besser zu verstehen.
Besetzung der Theopetra-Höhle
Die Theopetra-Höhle befindet sich am nordöstlichen Hang eines Kalksteinhügels, etwa 100 m (330 ft über einem Tal). Die Höhle überblickt das kleine Dorf Theopetra, und in der Nähe fließt der Fluss Lethaios, ein Nebenfluss des Flusses Pineios. Geologen zufolge entstand der Kalksteinhügel vor 137 bis 65 Millionen Jahren, was der Oberkreide entspricht. Den archäologischen Funden zufolge begannen Menschen die Höhle erst im Mittelpaläolithikum, d.h. vor etwa 130000 Jahren, zu besiedeln. Die Höhle selbst wurde als ungefähr viereckig mit kleinen Nischen an der Peripherie beschrieben und erstreckt sich über eine Fläche von etwa 500 Quadratmetern (5380 Quadratfuß). Die Theopetra-Höhle hat einen großen Eingang, durch den reichlich Licht in das Innere der Höhle eindringen kann.
Ermittlungen beginnen
Die archäologischen Ausgrabungen der Theopetra-Höhle begannen 1987 und dauerten bis 2007. Dieses Projekt wurde von Dr. Nina Kyparissi-Apostolika geleitet, die während der Ausgrabungen als Leiterin der Ephorie für Paläoanthropologie und Speläographie fungierte. Es sei erwähnt, dass die Theopetra-Höhle zu Beginn der archäologischen Arbeiten von den örtlichen Hirten als vorübergehender Unterschlupf genutzt wurde, in dem sie ihre Herden hielten. Es kann hinzugefügt werden, dass die Theopetra-Höhle die erste archäologisch ausgegrabene Höhle in Thessalien war, und auch die einzige in Griechenland, die eine kontinuierliche Abfolge von Ablagerungen vom Mittelpaläolithikum bis zum Ende der Jungsteinzeit aufweist. Dies ist von Bedeutung, da es den Archäologen ermöglicht hat, den Übergang vom Paläolithikum zur neolithischen Lebensweise auf dem griechischen Festland besser zu verstehen.
Bei der archäologischen Untersuchung der Theopetra-Höhle wurden einige interessante Entdeckungen gemacht. Eine davon bezieht sich zum Beispiel auf das Klima in der Gegend, als die Höhle bewohnt wurde. Durch mikromorphologische Analysen der Sedimentproben, die aus jeder archäologischen Schicht entnommen wurden, konnten die Archäologen feststellen, dass es während der Besetzung der Höhle Hitze- und Kälteperioden gegeben hatte. Infolge dieser Klimaveränderungen schwankte auch die Höhlenpopulation entsprechend.
Die älteste Mauer der Welt
Ein weiterer faszinierender Fund aus der Theopetra-Höhle sind die Überreste einer Steinmauer, die einst den Eingang der Höhle teilweise versperrte. Diese Überreste wurden 2010 entdeckt, und mit einer relativ neuen Datierungsmethode, die als optisch stimulierte Lumineszenz bekannt ist, konnten Wissenschaftler diese Wand auf ein Alter von etwa 23000 Jahren datieren. Das Alter dieser Mauer, das mit der letzten Eiszeit zusammenfällt, hat die Forscher zu der Vermutung veranlasst, dass die Mauer von den Bewohnern der Höhle gebaut wurde, um sie vor der Kälte draußen zu schützen. Es wurde behauptet, dass dies das älteste bekannte von Menschenhand geschaffene Bauwerk in Griechenland und möglicherweise sogar in der Welt ist.
Ein Jahr vor dieser unglaublichen Entdeckung wurde bekannt gegeben, dass eine Spur von mindestens drei Hominiden-Fußabdrücken, die in den weichen Erdboden der Höhle eingeprägt waren, freigelegt worden war. Aufgrund der Form und Größe der Fußabdrücke wurde spekuliert, dass sie von mehreren Neandertalerkindern im Alter zwischen zwei und vier Jahren angefertigt wurden, die während des Mittelpaläolithikums in der Höhle gelebt hatten.
Im Jahr 2009 wurde die Theopetra-Höhle offiziell für die Öffentlichkeit zugänglich gemacht, obwohl sie ein Jahr später vorübergehend geschlossen wurde, da in diesem Jahr die Überreste der Steinmauer entdeckt wurden. Obwohl die archäologische Stätte später wieder geöffnet wurde, wurde sie 2016 wegen Erdrutschgefahr erneut geschlossen. Die Höhle und ihr Museum sind wieder für die Öffentlichkeit zugänglich.

Angefügte Bilder:
Sie haben nicht die nötigen Rechte, um die angehängten Bilder zu sehen
Rudolf  
Rudolf
Beiträge: 10
Punkte: 18
Registriert am: 15.06.2018


   

RÖMISCHEN REICH

Xobor Forum Software von Xobor
Datenschutz